macfidelity http://macfidelity.de rethinking the think-different thing Wed, 07 Mar 2012 20:13:25 +0000 en hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.3.1 Cleanup – WordPress-to-static-html Erfahrungen? http://macfidelity.de/2012/03/07/cleanup-wordpress-to-static-html-erfahrungen/ http://macfidelity.de/2012/03/07/cleanup-wordpress-to-static-html-erfahrungen/#comments Wed, 07 Mar 2012 16:50:12 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13639 Da ich zunehmend weniger Lust habe diese WP-Installation weiter zu pflegen (im Sinne von Updates und Co) wird die Seite  zeitnahe offline gehen.

Die Inhalte sollten inzwischen großteilig überholt sein – weshalb ich keinen großen Aufwand mehr betreiben will (a la: zig Millionen Cache Plugins austesten um deren Teilbereiche als Generator für statische Seiten zu missbrauchen)

Sollte jemand im letzten Jahr positive Erfahrungen im Bereich “WordPress-to-static-html-pages” gesammelt haben und diese mit mir teilen wollen bin ich offen für Input/Kommentare – ansonsten wird halt komplett vom Server geputzt ;)

 

Voraussetzung/Rahmen:

  • Es sollte mit einer aktuellen WP Version funktionieren
  • keine größeren händischen Eingriffe erfordern
  • Deadline: 1.5.2012

Danke vorab & ciao

fidel

 

flattr this!

]]>
http://macfidelity.de/2012/03/07/cleanup-wordpress-to-static-html-erfahrungen/feed/ 8
blog | Aus die Maus http://macfidelity.de/2010/06/15/blog-aus-die-maus/ http://macfidelity.de/2010/06/15/blog-aus-die-maus/#comments Tue, 15 Jun 2010 14:39:00 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13616

Manchmal geht es schneller als gedacht …. aber von vorne.

Dieses Blog startete mit meinem Umstieg auf Mac OS X vor ziemlich genau 4 Jahren. Ursprünglich wollte ich hier Lösungen dokumentieren um mir selbst den Umstieg leichter zu machen. Stück für Stück hat sich der Spaß dann weiterentwickelt – zu einem wie ich finde tollen und auch recht umfangreichen Dokumentationsknoten mit persönlicher Note.

Nach und nach kam mehr Blogcharakter rein – neben unzähligen eigenen Beitragen durfte ich auch bei dem einen oder anderen Blog als Gastautor mitwerkeln sowie den einen oder anderen Gastautor hier begrüßen, ein kleiner deutscher IRC Channel für Mac Anwender hat sich inzwischen entwickelt und nebenbei konnte ich unzählige Lizenzen unter den Lesern verteilen die sich hoffentlich über die Give-Aways freuen konnten.

Mit der Zeit wurden aber die für mich interessanten Felder rund um den Themenkomplex Apple/Mac immer weniger – in den letzten Wochen und Monaten tendierte es dann gefühlt hin zu nicht mehr existent oder nur noch nervend.

Stichwortartig ein paar Punkte die letztlich zur Entscheidung beigetragen haben

  • Input (viel Zeit) vs Output (wenig “für mich” interessantes Feedback in)
  • fehlende interessante Neuthemen (die bisher nicht beantwortet wurden – Stichwort: How-To Wurzeln)
  • Inzucht Bloggeria (was ich damit meine dürft ihr selbst ergründen … zuviel -v tut nicht immer gut)

und last but not least

  • Die Firma Apple als solches

Wenn ich ehrlich bin sogar einer der Kerngründe.

Kurzum … Autor und Thema haben sich über die Jahre heftig auseinander gelebt – der kurze Sprung in andere Betten war auch nicht abschreckend genug um mich erneut bekehren zu können weshalb ich privat den Sprung weg von Mac OS X wagen werde – was in Folge für mich auch bedeutet dass ich dieses Blog so in dieser Form einstellen werden.

Die Seite an sich wird so erstmal online bleiben – einfach da die Statistiken derzeit noch regen Besuch dokumentieren – neue Inhalte wird es aber aus meiner Feder wohl nicht mehr geben.

Trotz dem tendenziell kritischen Ton gegenüber Apple (der für mich ein wichtiger Teil dieses Blogs war) will ich zum Ende nicht die finale Kritikrunde eröffnen – letzlich muss sich jeder selbst entscheiden wie & woran er “sterben” will … persönlich ziehe ich da die offenen Welt der Sekte vor – wie ihr das handhabt ist euch überlassen und egal mit welcher Wahl wünsche ich euch viel Spaß ;)

Ich bedanke mich für eine unterhaltsame Zeit – teilweise interessante Rückmeldungen und die eine oder andere Bekanntschaft die ich auf diesem Wege machen konnte – und einen speziellen Dank an die kleine Gruppe die aktiver mit mir in Kontakt getreten ist … hat Spaß gemacht.

Gruss

fidel

flattr this!

]]>
http://macfidelity.de/2010/06/15/blog-aus-die-maus/feed/ 75
Randnotiz | Тетрис против контры http://macfidelity.de/2010/06/14/randnotiz-%d1%82%d0%b5%d1%82%d1%80%d0%b8%d1%81-%d0%bf%d1%80%d0%be%d1%82%d0%b8%d0%b2-%d0%ba%d0%be%d0%bd%d1%82%d1%80%d1%8b/ http://macfidelity.de/2010/06/14/randnotiz-%d1%82%d0%b5%d1%82%d1%80%d0%b8%d1%81-%d0%bf%d1%80%d0%be%d1%82%d0%b8%d0%b2-%d0%ba%d0%be%d0%bd%d1%82%d1%80%d1%8b/#comments Mon, 14 Jun 2010 16:16:32 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13606
  • Einmal so richtig eigenartige Post-Titel verwenden -> done
  • via IRC/sceptiQ Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/14/randnotiz-%d1%82%d0%b5%d1%82%d1%80%d0%b8%d1%81-%d0%bf%d1%80%d0%be%d1%82%d0%b8%d0%b2-%d0%ba%d0%be%d0%bd%d1%82%d1%80%d1%8b/feed/ 2
    mac & apps | Welche Einschränkungen man bei der Exchange-Unterstützung von Snow Leopard in Kauf nehmen muss http://macfidelity.de/2010/06/13/mac-apps-welche-einschrankungen-man-bei-der-exchange-unterstuetzung-von-snow-leopard-in-kauf-nehmen-muss/ http://macfidelity.de/2010/06/13/mac-apps-welche-einschrankungen-man-bei-der-exchange-unterstuetzung-von-snow-leopard-in-kauf-nehmen-muss/#comments Sun, 13 Jun 2010 14:14:57 +0000 arno http://macfidelity.de/?p=12204

    Zum Launch von Mac OS X 10.6 Snow Leopard hat Apple wenig Gelegenheiten ungenutzt gelassen, zu betonen, dass die Exchange-Unterstützung bei Snow Leopard in das Betriebssystem integriert ist. Mac-Anwender könnten sich damit nahtlos in die Exchange 2007-Umgebung ihres geschäftlichen Umfelds einfügen und wären damit selbst Windows-Nutzern “out-of-the-box” überlegen. Denn diese brauchen dafür erst eine Outlook-Lizenz.

    Wie so oft bei einem zweiten Blick auf Apple-Produkte stecken auch hier leider die Schwierigkeiten in den Details, die man oft erst bemerken kann, wenn man Apple-Hardware oder die Snow Leopard-Lizenz gekauft hat und sich am Einsatz in der alltäglichen Praxis versucht. Da man sich die Informationen über Defizite in der Exchange-Unterstützung von OS X 10.6 nur mühselig an verschiedenen Stellen zusammentragen kann, sei im Folgenden auf ein paar Punkte hingewiesen, die für den einen oder anderen entscheidend in seiner Einschätzung sein kann, ob Mac OS X (ohne Office:mac-Lizenz) seinen Anforderungen an einen Exchange-Client gerecht wird.

    Die Ausführungen sollen keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben. Mangels transparenter Kommunikation seitens Apple ist es nur schwer möglich, darauf einzugehen, inwieweit Mängel durch Updates ausgemerzt werden. Darüber hinaus nutze ich selbst nicht alle Exchange-Funktionen im Alltag, so dass ich teilweise die eigenen Erfahrungswerte um die aus den am Artikelende aufgeführten Beiträge ergänze.

    Exchange 2007 als Voraussetzung

    Als Erstes ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass man nur in den Genuss der integrierten Exchange-Unterstützung kommt, wenn man einen Exchange 2007-Server einsetzt. Die noch weit verbreitete Version 2003 wird nicht unterstützt. Hier muss man Apple jedoch uneingeschränkt zugute halten, dass sie dies verhältnismäßig deutlich kommunizieren.

    Die Exchange-Unterstützung, die (exklusiv) Mail.app bereits vor Snow Leopard hatte, beruht auf IMAP.

    Die Einschränkung auf Exchange 2007 und neuer hat technische Gründe und hängt mit den verschiedenen Technologien zusammen, die ein Exchange-Server unterstützt. Neben den Klassikern wie POP3 oder IMAP, die sicher jeder Mail-Server unterstützt, sind hier vor allem Messaging Application Programming Interface (MAPI), Outlook Web Access (OWA) und Exchange Web Services (EWS) zu nennen.

    Snow Leopards Exchange-Integration basiert ausschließlich auf EWS, das erst in Exchange 2007 eingeführt wurde. EWS zu wählen, ist sicher eine sinnvolle Entscheidung, da Microsoft in Aussicht gestellt hat, dass dieses Protokoll in Zukunft zu den wichtigsten Exchange-Protokollen zählen wird.

    MAPI wird nicht unterstützt. Hinsichtlich OWA lässt sich Outlook Web Access in der Standardvariante und Outlook Web Access Light unterscheiden. Bei beiden handelt es sich um eine Outlook-Version, die sich als browserbasierter Exchange-Client zum leichteren Verständnis mit Webmail-Diensten wie Hotmail, Yahoo Mail, Google Mail etc. vergleichen lässt. Die Standardvariante kann nur im Internet Explorer genutzt werden. OWA Light ist deutlich eingeschränkter in den Funktionen, läuft jedoch auch in anderen Browsern wie Firefox, Chrome oder Safari.

    Mit Outlook 2010 wird als Web-Interface Outlook Web App (zum Glück dieselbe Abkürzung OWA) eingeführt, dass mehr Exchange-Client-Funktionen unabhängig von dem verwendeten Browser bieten soll.

    Eine Einschränkung hinsichtlich EWS ist wichtig und gegebenenfalls vorab mit der IT zu klären: EWS muss für eine Verwendung unter Snow Leopard durch den Administrator außerhalb des lokalen Netzwerks bzw. einer VPN-Verbindung freigegeben sein, da RPC over HTTPS nicht unterstützt wird.

    E-Mail

    Mail.app unterstützt einige Funktionen nicht, die je nach Anwendungsbereich relevant sein können. Richtig kompliziert wird das vor allem, wenn diese Funktion auch nicht von OWA Light unterstützt wird, so dass man zwingend auf eine Windows-Installation angewiesen ist: Entweder um diese Funktion über Outlook einzurichten bzw. zu nutzen oder um über den Internet Explorer Zugriff auf die vollwertige OWA-Version zu haben.

    Eine Funktion, die weder Mail.app noch OWA Light unterstützt, sind serverseitige Filterregeln. Mail.app erlaubt es ausschließlich, lokale Filterregeln anzulegen und zu verwalten. Um serverseitige Regeln einzurichten ist man zumindest auf OWA – d.h. auf den Internet Explorer – angewiesen.

    Des Weiteren können Öffentliche Ordner nicht unter Mail.app genutzt werden, obwohl sie seit Exchange 2007 SP2 von dem EWS-Protokoll unterstützt werden (Quelle: ITWriting.com). Eigene Erfahrungen habe ich mit Öffentlichen Ordnern nicht. In den nächsten Exchange-/Outlook-Versionen sollen sie an Bedeutung verlieren, in einigen Organisationen sind sie jedoch noch sehr wichtig und werden rege genutzt.

    Automatische Abwesenheitsantworten (Out-of-Office-Nachrichten) lassen sich nicht in Mail.app konfigurieren. Jedoch ist der Zugriff über OWA Light in Safari/Firefox möglich.

    Der Offline-Modus ist leider nicht sehr hilfreich umgesetzt: Besteht keine Internetverbindung oder ist der Exchange-Account in Mail.app offline geschaltet, werden die E-Mails zwar im lokalen Postausgangsordner zwischengespeichert. Jedoch werden sie nicht automatisch versandt, sobald man wieder online ist.

    Mail.app kann keine E-Mails versenden, die größer als 20 MB sind, während dies über Entourage möglich sein soll. [Update vom 24.07.2010: Dies scheint an der Konfiguration des Exchange-Server zu liegen, da es sich um eine einheitliche Größenbeschränkung für alle Clients handelt, die über EWS auf den Exchange-Server zugreifen. Danke für den Hinweis, Martin.] Gleichermaßen scheinen Verteilerlisten in Exchange nicht von Mail.app erkannt zu werden und das Delegieren von Postfächern scheint nicht unterstützt zu werden. Eigene Erfahrungen habe ich mit diesen Punkten nicht gemacht, da ich diese Funktionen nicht verwende.

    Zuletzt sei noch angemerkt, dass E-Mails in Mail.app nicht gepusht werden. Dies ist jedoch keinerlei Schwäche von Mail.app, da Push mobilen Endgeräten vorbehalten ist, die über das ActiveSync-Protokoll die Verbindung zum Exchange-Server herstellen.

    Kalender

    Ein paar Einschränkungen im Detail sind zu iCal bekannt: So beherrscht iCal es nicht, die Farben einzelner Kalendereinträge zu übernehmen (Quelle: ZDNet). Bestätigt man einen per E-Mail erhaltenen Terminvorschlag kann man nicht – wie unter Outlook gewohnt – die Antwort um eine persönliche Nachricht ergänzen (Quelle: ZDNet).

    Gruppenkalender sollen sich über die Stellvertreteroption in iCal einbinden lassen (Quelle: apfeltalk). Als Randnotiz sei angemerkt, dass man einen freigegebenen Kalender nur über einen Umweg auf seinem iPhone einbinden kann, indem man diesen Kalender zum Beispiel skriptgesteuert ins iCalendar-Format exportiert und auf einen Webspace hochlädt (Quelle: apfeltalk).

    Kontakte

    Die globale Adressliste (GAL) ist nicht verfügbar, wenn man offline ist. Sie kann nur durchsucht werden, während eine Verbindung zum Exchange-Server besteht (Quelle: ZDNet).

    Aufgaben und Notizen

    Bei Aufgaben ist zu beachten, dass sie sich nicht per E-Mail verteilen lassen (Quelle: ZDNet).

    Fazit

    Die Exchange-Integration von Snow Leopard ist sicher für viele hilfreich, denen der Zugriff auf die im geschäftlichen Bereich oft vorzufindenden Exchange-Servern die Arbeit erleichtert. Es ist hilfreich, sich vorher über die Einschränkungen bewusst zu sein, die man einzugehen bereit sein muss.

    Für das Jahresende hat Microsoft Outlook:mac 2011 und damit die erste Version von Outlook:mac angekündigt. Es bleibt spannend zu sehen, welche Vorzüge eine Exchange-Anbindung über Outlook:mac bringen wird.

    Wenn Ihr ähnliche oder abweichende Erfahrungen mit Exchange unter Snow Leopard gemacht habt, würde ich mich freuen, davon zu hören!

    Linksammlung

    Apple-Homepage “Mac OS X Snow Leopard – Unterstützung für Exchange sofort nach dem Auspacken

    Apple Support-Dokument HT3748 “Mac OS X 10.6: Microsoft Exchange 2007-Accounts (EWS) in Mail verwenden

    Apple Handbuch “Einführung zu Snow Leopard“, S. 28-31 (PDF)

    Kapitel 12 “Exchange und Snow Leopard” (ZIP) aus dem Buch “Mac OS X 10.6 Snow Leopard” von Anton Ochsenkühn, amac-buch Verlag

    macnews.de-Artikel “Snow Leopard im Detail (7/12): Exchange und Snow Leopard

    Macworld-Artikel “Snow Leopard and Exchange: it just works

    ZDNet.de-Artikel “Mac OS X Snow Leopard: So klappt es mit Exchange” (inklusive ausführlicher Bildergalerie)

    ITWriting.com-Artikel “Apple Snow Leopard and Exchange: the real story

    Längerer Beitrag in Apples Supportforum mit Erfahrungsberichten zur Exchange-Unterstützung “Snow Leopard with Exchange support not working

    Vergleich der Funktionen u.a. von Outlook Web Access und Outlook Web Access Light von der University of Pennsylvania: “Exchange Client Comparison

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/13/mac-apps-welche-einschrankungen-man-bei-der-exchange-unterstuetzung-von-snow-leopard-in-kauf-nehmen-muss/feed/ 9
    apps | patchwork 01 http://macfidelity.de/2010/06/13/apps-patchwork-01/ http://macfidelity.de/2010/06/13/apps-patchwork-01/#comments Sun, 13 Jun 2010 13:37:10 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13596

    Linkschleuder, Linkpeitsche oder wie auch immer andere Blogger es nennen …. sind per se mal ne tolle Sache. Zukünftig werd ich derlei Posts hier unter dem Stichwort Patchwork ablegen

    patchwork 01

    Heute die Nummer 1 – mit etwas Linux/Ubuntu/Gnome Schwerpunkt.

    Linux: GlipperProjektseite

    Glipper is a clipboardmanager for the GNOME Panel. It maintains a history of text copied to the clipboard from which you can choose. You can see this as a GNOME counterpart to KDE’s Klipper.

    Linux: GnomenuProjektseite

    A consolidated menu for gnome that brings eye candy to the world of the Gnome menu’s. Fully functional menu , supports themes , for a composited or non composited desktop. It can emulate the look and feel of the most beautiful menus of most modern desktops, and it can also use custom menus, due to its powerful theme XML engine. GnoMenu currently supports Gnome-Panel, Avant-Window-Navigator, Cairo-Dock, XfApplet, Kde Plasma and in the system tray.

    Linux: NotifyOSD ConfigurationProjektseite

    NotifyOSD Configuration is a simple GUI for you to Customizing your NotifyOSD.

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/13/apps-patchwork-01/feed/ 0
    Randnotiz | Der hubionmac/.url Querpass http://macfidelity.de/2010/06/12/randnotiz-der-hubionmac-url-querpass/ http://macfidelity.de/2010/06/12/randnotiz-der-hubionmac-url-querpass/#comments Sat, 12 Jun 2010 11:34:08 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13593 Bei hubionmac gibts mal wieder eine nette Kuriosität
    Laut diesem Thread bei Stack Overflow kann man .webloc Dateien neben der Variante Drag&Drop auch von Hand schreiben und zwar im XML-Format seit Mac OS 10.3. Eine besonders kurze und wohl auch universellere Variante ist das .url Format
    Bis zu dieser Stelle eigentlich nicht spektakulär – aber liest man weiter bis zur Schlusszeile nach dem Codebeispiel kommt doch direkt wieder ein Schmunzeln hoch
    Wichtig dabei ist dass, die Datei auf 3 Zeilen besteht, also die letzte leer ist.
    Stimmt … Safari der in meinem Fall scheinbar noch das Defaultziel für .url Dateien war öffnete sich zwar in beiden Fällen (2 Zeiler vs 3 Zeiler) jedoch wurde das eigentliche Ziel nur beim Dreizeiler auch aufgerufen. Der Zweizeiler öffnet Safari – springt aber anschließend zur definierten Startseite – ohne Fehlerhinweis o.ä. Nicht gerade optimal umgesetzt … aber naja.

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/12/randnotiz-der-hubionmac-url-querpass/feed/ 2
    Randnotiz | Der Rixstep/there is no hidden meaning in this Querpass http://macfidelity.de/2010/06/10/randnotiz-der-rixstepthere-is-no-hidden-meaning-in-this-querpass/ http://macfidelity.de/2010/06/10/randnotiz-der-rixstepthere-is-no-hidden-meaning-in-this-querpass/#comments Thu, 10 Jun 2010 15:56:38 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13587 lesenswertes – diesmal geht es nicht um Viren o. Ä. – nein es geht eher in recht amüsanter Manier rund ums Thema Entwicklung von Mac OS X – bzw der Nicht-Entwicklung. Auszugsweise nur mal der Einstieg in den Artikel
    So Mac OS X is on a back burner, says Steve Jobs, says John Gruber. (About the same thing.) There is no hidden meaning in this, says Steve Jobs. This is just the normal cycle of things. Computer corporations – and Apple were a computer corporation once upon a time – go through phases like this all the time. IBM phased out their PC division completely. They phased out their Selectric the same way. Corporations in the other industries do it too. Shareholders aren’t alarmed – it’s just the normal cycle of things. Former NeXT programmer Scott Forstall handpicked his iPhone team sometime back in 2005. From the best he could find at Apple. What he didn’t want were the ones he called ‘deterministic’. Forstall took his team from the Mac OS X team. All that was left were the ones he didn’t want. This was the core team that continued developing Mac OS X. The iPhone project took at least two years. This means it was in full swing by early 2005 – most likely before Mac OS X 10.4 Tiger was released on 29 April. And who can forget the screen remnants, the buggy new kernel programming interfaces, the chopped up scroll bars, the cropped mail messages? Good stuff. Scott Forstall’s secret iPhone project continued – with the best of the best – and the ‘rest’ continued on with Mac OS X 10.5 Leopard – a release universally derided, a release that directly caused the $29 release of 10.6 Snow Leopard, more a bug fix than anything else. And still the bugs aren’t gone. The awaited 10.6.4 is already up in the 600 MB class. And of course has ‘no known issues’. Just like the previous 10.6.3. 600 MB for an update to something that had ‘no known issues’ is a lot of megabytes. NeXT/Apple chief hardware engineer Jon Rubinstein and NeXT/Apple chief software engineer Avie Tevanian quit Apple on the same day in early 2006: 31 March, the day before the corporation’s 30 year anniversary. There was no hidden meaning there either. It was just the normal cycle of things. Jonathan Ive, Scott Forstall, and Bertrand Serlet took over after them. No hidden meaning. Just the normal cycle of things. Mail started crashing on drops to its dock icon. Mail started munging encodings, even producing encodings that didn’t exist. Mail started dropping lost files on disk. No hidden meaning. Safari started letting surfers edit read-only pages. No hidden meaning. Now Safari issues cascades of obnoxious popups when plugins aren’t found. The normal cycle of things. Apple started using a ‘hack’ to give people critical system updates without submission of the admin password. No hidden meaning.
    … wer selbst in manchen Momenten Zweifel an bestimmten Grundtendenzen bei Apple hat und kein Problem mit einer Portion Polemik hat sollte sich den Beitrag definitiv komplett durchlesen und daher direkt zu Rixstep springen. Viel Spaß damit. Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/10/randnotiz-der-rixstepthere-is-no-hidden-meaning-in-this-querpass/feed/ 1
    Randnotiz | Son of a Don http://macfidelity.de/2010/06/10/randnotiz-son-of-a-don/ http://macfidelity.de/2010/06/10/randnotiz-son-of-a-don/#comments Thu, 10 Jun 2010 15:42:56 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13584 via Patrick Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/10/randnotiz-son-of-a-don/feed/ 2
    Randnotiz | DamnVid http://macfidelity.de/2010/06/09/randnotiz-damnvid/ http://macfidelity.de/2010/06/09/randnotiz-damnvid/#comments Wed, 09 Jun 2010 16:45:55 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13563 Ich steh ja auf Software mit eigenartigen Namen und/oder Beschreibungen. Der erste Keks den mir ein Entwickler hinwerfen kann den ich im Regelfall gierig konsumiere.In diese Kategorie fällt u.a. damnvid.
    DamnVid is a cross-platform application to download and convert videos from your hard drive or from dozens of video sharing websites like YouTube, Dailymotion, Veoh, Metacafe, etc. Basically, it’s a video downloader and converter that sucks less.
    Die Preferences im Falle Mac Hauptfenster Hat was & kann was. Das Tool hätte definitiv einen umfangreicheren Beitrag verdient … aber vielleicht greift ja jemand das Thema auf ;) via Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/09/randnotiz-damnvid/feed/ 3
    Randnotiz | Die SnippleScript Idee http://macfidelity.de/2010/06/07/randnotiz-die-snipplescript-idee/ http://macfidelity.de/2010/06/07/randnotiz-die-snipplescript-idee/#comments Mon, 07 Jun 2010 16:19:39 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13558 Posterous wollte ich mir schon lange mal ansehen – jedoch braucht man für sowas ja immer einen groben Anwendungsfall – sonst fällt das befüllen so schwer. Daher gibts mit SnippleScript jetzt ein neues Randprojekt meinerseits – letzlich ein kleines Posterousblog welches als Notizzettel für kleine AppleScript Snippets dienen wird und so auf Dauer auch für den einen oder anderen Hobby/Nebenbei Scripter interessant werden könnte. Ist jetzt auch hier in der Sidebar verknüpft -  viel Spaß damit. Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/07/randnotiz-die-snipplescript-idee/feed/ 6
    Randnotiz | Der Fanboyism and Brand Loyalty Querpass http://macfidelity.de/2010/06/07/randnotiz-der-fanboyism-and-brand-loyalty-querpass/ http://macfidelity.de/2010/06/07/randnotiz-der-fanboyism-and-brand-loyalty-querpass/#comments Mon, 07 Jun 2010 15:54:10 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13555 The Misconception: You prefer the things we own over the things we don’t because we made rational choices when we bought them. The Truth: You prefer the things you own because you rationalize your past choices to protect your sense of self. Steht für die Einleitung eines lesenswerten Artikels und passt interessanterweise perfekt zu meinem heute wieder verstärkt auftretenden Grundgedanken dass der Fanboy Anteil In der Mac-Ecke einen klitze-klitze-kleinen Touch höher ist als in allen anderen Betriebssystem/Hardware/Computerwelten …. aber nagut. Damit solltet ihr optimal eingestimmt sein *g* Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/07/randnotiz-der-fanboyism-and-brand-loyalty-querpass/feed/ 0
    Randnotiz | Der Heise/Pebkac Querpass http://macfidelity.de/2010/06/07/randnotiz-der-heisepebkac-querpass/ http://macfidelity.de/2010/06/07/randnotiz-der-heisepebkac-querpass/#comments Mon, 07 Jun 2010 15:37:45 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13550 Heise quoten
    Laut einer repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts gehen die Deutschen recht großzügig mit ihren Sicherheitscodes um. Demnach geben 37 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren ihre privaten Passwörter an andere weiter, am Arbeitsplatz vertraut ebenfalls jeder Dritte seine beruflichen Passwörter anderen Personen an.
    Eigentlich nicht unerwartet … es lebe Pebkac – aber der Heise-Artikel hat auch noch interessante Informationen in diesem Kontext parat
    Wie die Studie im Auftrag des Bitkom ergab, sind Ostdeutsche etwas misstrauischer als Westdeutsche: Nur jeder zehnte Ostdeutsche gibt seine beruflichen Passwörter an Kollegen und jeder zwölfte an den Chef weiter, drei Viertel behalten ihre Passwörter komplett für sich. Unter den Westdeutschen vertrauten immerhin 19 Prozent beziehungsweise knapp 13 Prozent ihren Kollegen respektive ihrem Vorgesetzten, nur 60 Prozent schweigen sich komplett aus.
    Klingelt es schon? Genau … wir brauchen die DDR wieder. Nicht 1:1 wie früher – eher als prägende Jugendjahre für alle Deutschen um in Folge den eigentlich notwendigen Internet/Computer/Neue Medien-Führerschein nicht mehr machen zu müssen. Achja …alles relativ. Danke Heise. Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/07/randnotiz-der-heisepebkac-querpass/feed/ 0
    Randnotiz | preview.fm … that’s minimal **** http://macfidelity.de/2010/06/06/randnotiz-preview-fm-that%e2%80%99s-minimal/ http://macfidelity.de/2010/06/06/randnotiz-preview-fm-that%e2%80%99s-minimal/#comments Sun, 06 Jun 2010 18:00:32 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13543 via Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/06/randnotiz-preview-fm-that%e2%80%99s-minimal/feed/ 8
    Randnotiz | Der gebrochene Apple Preis http://macfidelity.de/2010/06/06/randnotiz-der-gebrochene-apple-preis/ http://macfidelity.de/2010/06/06/randnotiz-der-gebrochene-apple-preis/#comments Sun, 06 Jun 2010 11:46:52 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13532 gebrochenen Preises hier (Apple/Deutschland) immer weniger anklang findet – während es im Apple-US-Store noch eher danach aussieht.
    Als gebrochene Preise (auch Schwellenpreise) bezeichnet man Preise, die knapp unter einem runden Betrag liegen, z. B. 0,99 Euro statt 1 Euro, 1,95 SFr statt 2 SFr, 39,50 US-Dollar statt 40 US-Dollar. Aufgekommen sind gebrochene Preise in den USA Anfang des 20. Jahrhunderts, um die Disziplin der Verkäufer zu erhöhen. Durch die gebrochenen Preise wurden die Verkäufer gezwungen jeden Einkauf an der Kasse abzuschließen, da sie Wechselgeld benötigten. Zuvor war es häufig üblich, das Geld im Laden anzunehmen und in die Tasche zu stecken. Fortgeführt wird die Gewohnheit durch die Überzeugung, dass ein Produkt für 19,99 Dollar wesentlich günstiger wirkt als der Preis 20 Dollar für das gleiche Produkt. Man nimmt an, dass viele Kunden dazu neigen, die Ziffern rechts zu ignorieren, und das Produkt eher bei 19 Dollar als bei 20 Dollar einordnen. Aus diesem Grund ist die Verwendung von gebrochenen Preisen im modernen Einzelhandel extrem stark verbreitet; weit überdurchschnittlich viele Preise lauten daher auf 99, 98 und 95.
    Währungsschwankungen, unterschiedliche Märkte/ Einkommen sowie INSERT-RANDOM-HERE hin und her …. die US Preise – nein eigentlich meine ich die reinen Zahlen sind Markt & Werbe-typischer Die deutschen Preise wirken nach Bioladen der krude Marketing-Aspekte tendenziell eh ignoriert ;) Was nicht schlimm ist … es verwundert nur leicht. Oder geht es nur mir so … und die .DE Zahlen fallen euch garnicht als “sonderbar” auf? Die Tatsache dass das iPhone in der .DE-Store-Hauptübersicht  ohne Preis angepriesen wird … wird sicher auch irgendeinen Grund haben … wer diesen kennt kann mich gerne erhellen ;) Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/06/randnotiz-der-gebrochene-apple-preis/feed/ 5
    mac & apps | YouTube Standalone Player Cathodique http://macfidelity.de/2010/06/06/mac-apps-youtube-standalone-player-cathodique/ http://macfidelity.de/2010/06/06/mac-apps-youtube-standalone-player-cathodique/#comments Sun, 06 Jun 2010 10:19:47 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13517

    Irgendwie ist YouTube wohl inzwischen gefühltes Kulturgut …. Kulturgut welches bis dato in einem Browser betrachtet wird.

    Die Entwickler hinter Cathodique wollen diesem Ansatz mit ihrem Player entgegenwirken – im folgenden mal ein kurzer Blick auf den aktuellen Stand dieser kommerziellen Lösung. Zum Abschluss werden dann unter den Interessierten noch 3 Lizenzen verteilt … viel Spaß bei der Lektüre und viel Erfolg den Lizenzsammlern.

    Über Cathodique

    Die Projektseite umschreibt Cathodique wie folgt

    Search and watch videos from YouTube on your Mac in a standalone player.

    Im weiteren findet man noch die folgenden Informationen

    Quick search.
    To search YouTube, just type one or more words and press Return.

    Also letzlich ein Suchinterface – relativ essenzielles Ding für so nen YouTube Clienten – sowie

    Full screen. HD.
    Cathodique allows you to watch movies in full screen mode (by clicking a controller button or pressing ⌘F). It has translucent, floating controls that appear only when you need them.

    Letzlich auch eine erwartete Kernfunktion – wenngleich Apple das mit dem eigene QT Player in der Vergangenheit selbst nicht immer so interpretierte. Und abschließend noch der Seitenhieb in Richtung Flash – der in Mac Kreisen zu diesen Zeiten scheinbar nicht fehlen darf.

    Flashless. CPU-friendly.
    Cathodique plays videos using QuickTime framework, so it uses less CPU power than Flash player in a browser.

    Das Programm unterstützt Mac OS X Snow Leopard – ältere Betriebssystemversionen sind damit außen vor. Die Trialversion ist für 30 Tage frei testbar danach ist eine Lizenz notwendig welche mit knapp 16 EUR zu Buche schlägt.

    Die ersten Schritte

    In meinem Fall kommt die folgende Version …

    … unter 10.6.3 zum Einsatz. Das Hauptfenster ist erstmal relativ übersichtlich – links die zuvor angesprochene Suche inkl. darunter angebrachter Trefferliste – rechts der eigentliche Player – unten rechts die Formatdefinition und oben links der Trial-Hinweis.

    Die Einstellungen sind derzeit noch recht übersichtlich.

    Mit der Freischaltung verschwindet dann auch obige Trialeinblendung

    An dieser Stelle kann munter losgesucht werden – je nach Konfiguration % suchbegriffkonstellation erhält man recht fix seine Resultate. Die Wiedergabe passt sich jeweils der Fenstergröße an wie man es von anderen Playern gewöhnt ist.


    Eindruck

    Relativ überschaubarer Funktionsrahmen – der jedoch brauchbar umgesetzt ist. Wer schon immer eine Trennung von YouTube Content zum eigentliche Browser wollte – aber keine Umwege a la Fluid etc gehen wollte kann sich Cathodique definitiv ansehen – wer dagegen eh wenig YouTube Content konsumiert kann sich den Test sicherlich sparen.

    Was Cathodique gut macht ist die Trennung Video-Content vom restlichen Youtube Müll. Ich bezweifel ja dass ein Großteil der User ernsthaft Interesse an den Quatschkommentaren auf dieser Platform hat … und hier hilft der Standalone Player Ansatz zwecks Filterung/Ausblendung definitiv.

    Die Energiespardiskussion bzgl Quicktime (Cathodique) vs Flash will bzw kann ich nicht kommentieren … beides macht sich an meinem Mac Performancemässig nicht ernsthaft bemerkbar …. bei älteren  & ggf mobilen Macs mag dies ein zusätzliches Argument sein. Wem die Social-Komponente ggf doch etwas abgeht kann via Menü minimal seine Sucht befriedigen

    Was mir zum aktuellen Zeitpunkt noch fehlt ist eine Vimeo Integration (optional auch gerne weitere Platformen via Preferences) sowie ggf ein wahlweise feinskalierbareres Suchinterface sowie ggf eine Delicious Integration oder ein allgemeines Favoriten-Handling.

    So oder so ist Cathodique kein schlechter Wurf … der aber auch noch nicht in an der Endmarke angekommen ist

    Einige Usermeinungen zu Cathodique findet ihr u.a. bei MacUpdate.

    Gewinnspiel

    Die Firma Coding Robots hat mir neben meiner Testlizenz noch 3 weitere Codes zur Verfügung gestellt (danke an dieser Stelle an Dmitry) die ich gerne an euch weiterverteilen würde. Ihr qualifiziert euch mit einem YouTube Link eurer Wahl – wobei das Mysterium ‘Fidels-Geschmack’ hier der Schlüssel zum Erfolg wird. Die 3 Clips die mir am besten gefallen werden ihren Einsendern eine Lizenz verschaffen.

    Die Aktion läuft bis zum 11.06.2010 (WM Eröffnungsspiel).

    Happy guessing ;)

    Fragen über Fragen

    Wie seht ihr das Thema YouTube Viewer? Will man die Trennung weg vom Browser hier überhaupt? Oder ist der weiterhin Browsergeführte Weg via Quitube eure Wahl? Was spricht für die einzelnen Lösungen und was ist euer Favorit?

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/06/mac-apps-youtube-standalone-player-cathodique/feed/ 13
    Randnotiz | Der MinimalMac/Steve vs Bill Querpass http://macfidelity.de/2010/06/05/randnotiz-der-minimalmacsteve-vs-bill-querpass/ http://macfidelity.de/2010/06/05/randnotiz-der-minimalmacsteve-vs-bill-querpass/#comments Sat, 05 Jun 2010 11:14:20 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13510 Minimal-Mac geht es wohl ebenso … weshalb man derzeit diese tolle Grafik zu sehen bekommt sowie diesen Text
    It matters who’s at the top. It sets the company tone. Microsoft is undoubtedly full of very smart people, but as long as they are being run by Steve Ballmer, they’re going to be shackled by his ineptitude.
    Und knüppelt damit wie so viele Zeitgenossen auf Steve Ballmer ein – den wohl fleischgewordene Prügelknabe der Neuzeit/aller Microsoft Verächter. Irgendwie könnte die Grafik sogar was aussagen …. wäre sie nicht zu wahnsinnig auf ein Minimum an Informationen reduziert …. dies widerrum spricht jedoch für ein verfehltes Minimalismus-Prinzip oder? Und wer kümmert sich um die entsprechende Grafik der beiden El-Stevo-Jobs Zeiten bei Apple? Und was sind die Rückschlüsse? Einmal ist Pepsi Schuld und danach kam die Wiedergeburt? Genau … bla Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/05/randnotiz-der-minimalmacsteve-vs-bill-querpass/feed/ 0
    mac | Der Mac OS X Dock Konfigurations Rundumschlag http://macfidelity.de/2010/06/04/mac-der-mac-os-x-dock-konfigurations-rundumschlag/ http://macfidelity.de/2010/06/04/mac-der-mac-os-x-dock-konfigurations-rundumschlag/#comments Fri, 04 Jun 2010 15:39:42 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13196

    Heute mal ein Versuch die unzähligen Einstellungsmöglichkeiten des Docks in Mac OS X zu bündeln – mal sehn wie gut dies gelingt. Korrekturen, Erweiterungen etc wie immer gerne direkt als Kommentar – ich pflege dann ggf nach.

    Der Beitrag wird NICHT alle einzelnen Dock-Defaults-Hacks einzeln aufführen – zeigt aber ausgewählte Beispiele aus unterschiedlichen Ecken und verweist im weiteren auf Quellen die euch in der Summe eine gute Gesamtübersicht geben solltet.

    Einleitendes

    Testumgebung

    Die folgenden Punkte wurden unter Mac OS X 10.6.3 durchgespielt – sollten somit komplett unter Snow Leopard funktionieren und im Großteil auch unter älteren Apple Betriebssystemen greifen.

    Dock Restart

    Diverse Dock-Einstellungen werden erst nach einem Restart des Docks aktiv – weshalb ich die notwendigen Schritte diesbüzlich hier einmal zeigen werde und im folgenden nur auf diesen Grundablauf verweisen werde.

    • Öffnet das Terminal (/Applications/Utilities/Terminal.app)
    • Gebt den folgenden Befehl ein und bestätigt mit Return/Enter:
    killall Dock

    Relevant ist hierbei das große ‘D’ – einmal ausgeführt wird euer Dock beendet und direkt im Anschluss neu gestartet.

    Wo befindet sich das Dock überhaupt?

    Apple zählt das Dock zu den CoreServices – dieses findet ihr im Finder unter

    /System/Library/CoreServices

    Und im Falle Dock damit konkret

    /System/Library/CoreServices/Dock.app

    Wer tiefer eintauschen will kann sich natürlich via Kontextmenü den Paketinhalt anzeigen lassen und darin weiterstöbern.

    Was bietet die grafische Oberfläche

    Apple selbst neigt dazu viele Einstellungen im eigenen Betriebssystem Mac OS X einzubauen  – diese dann aber letztendlich ohne Konfigurationsmöglichkeiten in der GUI an den Benutzer weiterzugeben. Der folgende Abschnitt zeigt die offensichtlichen Eingriffsoptionen durch Apples GUI

    System Einstellungen

    Die erste Anlaufstelle sind klar die System Einstellungen bzw System-Preferences – welche ihr direkt im Programmverzeichnis finden solltet – also

    /Applications/System Preferences.app

    Wie gewohnt – relativ spartanisch.Der Anwender kann hier Größe, auf Wunsch den performancefressenden & fokusheischen Vergrößerungsfaktor, die Position, den Minimierungseffekt für Anwenungsfenster und etwas Kleinzeug konfigurieren.

    Im Verhältnis zu sonstigen PrefPane’s wäre hier noch ausreichend Platz um mehr Einstellungsmöglichkeiten unterzubringen – ohne dabei gleich in unübersichtlichen GUI-Wüsten zu enden – aber naja – so isser halt der Herr Jobs und seine Untertanen.

    Direkt am Dock: Dockgröße beeinflussen

    Will man im Alltag die Dock-Größe aus welchen Gründe nauch immer schnell verändern lässt sich dies auch ohne aufruf der System Einstellungen umsetzen.

    Dazu wird der Mauscursor zum Docktrenner (im folgenden Bild rot markiert) geführt woraufhin sich das Cursor-Symbol verändern sollte. Klickt & haltet nun die linke Maustaste gedrückt und ihr könnt durch sanftes hoch- bzw runterziehen des Cursors die Größe verändern.

    Geht einfach von der Hand – hilfreich.

    Direkt am Dock: Sonstige Optionen

    Mittels Rechtsklick auf den Docktrenner (im folgenden Bild rot markiert) erhält der Anwender Zugriff auf einige Zusatzoptionen bzgl des Dockverhaltens.

    Letzlich ähnelt dies den Möglichkeiten innerhalb System-Preferences.

    Terminal 00: Umgang mit defaults-Werten im Terminal

    Neben den grafischen Schaltern um Einstellungen zu treffen gibt es auch die Möglichkeit mittels Terminal und etwas dazugehörigem foo inoffizielle Einstellungen anzuwählen.

    Tendenziell sollte man warnen einfach planlos defaults write XY Befehle zu kopieren – weshalb ich hier zumindest das lesende Pendant erwähnt haben will.

    Wir nehmen an wir stolpern auf Webseite Z über folgenden Terminal Befehl der das Dock Verhalten ändern soll

    defaults write com.apple.dock autohide 0

    Bevor ihr diesen Wert nun blindlings ausführt könnte man z.b. erstmal auslesen ob derzeit schon ein Wert hinterlegt ist – und wenn ja welcher. Der folgenden Befehl würde dies für uns erledigen

    defaults read com.apple.dock autohide

    Solltet ihr basierend auf einem Lese-Befehl eine antwort wie folgt bekommen

    The domain/default pair of (com.apple.dock, foobar) does not exist

    Bedeutet dies letzlich dass dieser Wert bis dato noch garnicht gesetzt war – was auf einen nicht offiziell von Apple supporten Befehl hindeutet.

    So oder so muss nach einem

    defaults write com.apple.dock blablub

    immer das Dock wie anfänglich im Artikel beschrieben beendet werden – um die Änderungen aktiv zu schalten.

    Lange Zeit galt die Online-Blbiothek von Secrets als gute Anlaufstelle um mögliche Default-Hacks zu sammeln – wenn ich mir den aktuellen Stand im Bereich Dock anschaue gilt dies wohl weiterhin – wenngleich lange nicht alle Felder je Hack befüllt sind.

    Schade … aber besser als nichts

    Terminal 01: Positions-veränderndes

    Dieser Abschnitt wird einige Wege zeigen die Position des Docks gezielt zu definieren.

    Orientation

    Hiermit wird die Dockposition definiert – entspricht den Möglichkeiten innerhalb System-Preferences

    defaults write com.apple.dock orientation foo

    foo kann dabei die folgenden Werte haben

    • bottom
    • left
    • right

    Pinning

    Hiermit wird die Dockausrichtung definiert – dies ist nur mittels Terminal oder Zusatzprogrammen möglich.

    defaults write com.apple.dock pinning foo

    foo kann dabei die folgenden Werte haben

    • start
    • middle
    • end

    Will man also beispielsweise das Dock nicht innerhalb der Position Links mittig ausgerichtet haben – sondern an der oberen Bildschirmkante – wählt man hier den Wert Start.

    Terminal 02: Funktions-veränderndes

    Im folgenden Abschnitt geht es um Konfigurationsoptionen die die Funktionalität des Docks verändern – eines der interessanteren Teilfelder da es eben nicht nur um Eye-Candy Kram geht.

    App-bezogenes Expose auf langen Icon Druck

    Klickt & hält man die linke Maustaste in Snow Leopard länger auf ein Programmsymbol wird Expose speziell für dieses Programm getriggert und nur die Programmbezogenen Fenster dargestellt. Will man dies deaktivieren lohnt der folgende Befehl.

    defaults write com.apple.dock show-expose-menus -boolean foo

    foo kann dabei die folgenden Werte haben

    • YES (Default)
    • NO  (Alternativ wird ein Menü angezeigt)

    Geschmacksache … ich finde die Expose Variante ganz praktisch.

    Show only running

    Will man zukünftig nur noch laufende Programme im Dock angezeigt bekommen – ist auch dies möglich.

    defaults write com.apple.dock static-only -boolean foo

    foo kann dabei die folgenden Werte haben

    • YES (nur laufende Programme werden im Dock dargestellt)
    • NO  (normales Dock Verhalten)

    Kann man verwenden – kann mit wenigen speziellen Programmen a la Dropzone aber in Konflikt geraten.

    Single-App Mode

    Diese Option ist relativ stark – einmal aktiviert werden beim Klick auf ein Dock-Symbol alle anderen Anwendungsfenster minimiert – somit besteht immer nur Einblick auf ein Programm – was die Fokussierung fördern kann. Wechselt man alternativ zwischen den Programmen und lässt das Dock dabei außen vor wird der Single-app Modus ignoriert und alles verhält sich wie gewohnt.

    defaults write com.apple.dock single-app -boolean foo

    foo kann dabei die folgenden Werte haben:

    • YES (aktiviert Single-App Modus)
    • NO (deaktiviert Single-App Modus)

    Terminal 03: Visuell-veränderndes

    Der folgende Abschnitt widmet sich optischen Veränderungen.

    Dim Hidden

    Wer regelmäßig Programm in den Hintergrund stellt – kann mit dem folgenden Befehl auch das Programmicon in diesem Falle leicht dimmen. Damit wird schön ersichtlich welche Programme derzeit in den Hintergrund minimiert sind.

    defaults write com.apple.dock showhidden -boolean foo

    foo kann dabei die folgenden Werte haben

    • YES (aktiviert den Dimm-Modus)
    • NO (das normale Verhalten)

    Full-Trash Icon

    Die folgende Option wirkt eigenttümlich – lässt sich aber sicherlich gut für einen netten kleinen April-Scherz missbrauchen. Will man das Trash-Icon permanent und ohne zusammenhang zum eigentlichen Mülleimer-Zustand als befüllt darstellen greift folgender Befehl

    defaults write com.apple.dock trash-full -boolean foo

    foo kann dabei die folgenden Werte haben

    • YES (Müll rund um die Uhr…wieso denke ich hier an Süd-Italien)
    • NO (das normale Verhalten)

    2D vs 3D Dock

    Diese Einstellung (bzw. die 3D Option) greift nur im Zusammenhang mit der Dockposition bottom.

    defaults write com.apple.dock no-glass -boolean foo

    foo kann dabei die folgenden Werte haben

    • YES (entspricht 2D)
    • NO (entspricht 3D)

    Fazit

    Die Herangehensweise als solches sollte nach diesem Beitrag klar sein. Wer neben diesen beispielhaften Einstellungen (ja es gibt deutlich mehr) weitere sucht findet diese u.a. auf dieser Seite.

    Ich hoffe der Beitrag konnte die groben Richtungen im Bereich Dock-Anpassungen aufzeigen – wenngleich ich den Bereich Dock-Themes aufgrund mangelndem Interesse meinerseits komplett ausgeklammert habe. Wer diesbezüglich mehr Informationen sucht sollte sich in der Link Sektion umschauen.

    Fragen über Fragen

    Greift ihr auf die Terminal Möglichkeiten zurüc um euer Dock anzupassen? Wenn ja … welche Einstellungen kommen zum Zuge? Eher visuelle Veränderungen – oder geht’s euch primär um die Funktion des Docks?

    Querverweise

    Zum Abschluss noch ein paar Querverweise – ich hoffe diese Quellen komplementieren die Sammlung.

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/04/mac-der-mac-os-x-dock-konfigurations-rundumschlag/feed/ 11
    Blog | Hardwaregesuch – Mac Pro 1.1 kompatible Grafikkarte http://macfidelity.de/2010/06/03/blog-hardwaregesuch-mac-pro-1-1-kompatible-grafikkarte/ http://macfidelity.de/2010/06/03/blog-hardwaregesuch-mac-pro-1-1-kompatible-grafikkarte/#comments Thu, 03 Jun 2010 21:15:14 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13502

    So langsam holt mich das Thema Nachfolgecomputer und das hässliche drum rum ein.

    Nachdem ich trottelig wie ich bin im Betrieb ein zweites Display an meinen Privatrechner hängen wollte und dabei die Grundproblematik von Theorie und Praxis übersah habe ich mir wohl teile meiner Nvidia 7300 GT in meinem Mac verbrutzelt und suche nun dringend Ersatz für dieses Kernel Panic  in Serie verursachende Ding.

    Tolle Nummer … einmal mit dem Finger zeigen und Nelson-Lache imitieren und anschließend folgende Frage hoffentlich bejahen

    Habt ihr eine Mac Pro kompatible Grafikkarte rumliegen die ihr nichtmehr benötigt & verkaufen wollt?

    Mehr Hintergrund

    Laut Apple gibt es für mein Mac Pro Modell der ersten Generation quasi relativ wenig Grafikkarten … welche exakt wird auch nirgens so richtig aufgeführt. Meines Wissens sollten u.a. die folgenden Modelle funktionieren

    • Nvidia 7300 GT (mein bisheriges Modell)
    • Nvidia 800 GT for Mac (relativ altes Modell … spezielle Nachfertigung für die 1.1 Serie)

    Und dann wohl die offiziell nicht unterstützen aber in der Realität funktionierenden und etwas aktuellere Modelle von ATI

    • ATI 3870 HD
    • ATI 4870 HD

    die laut diversen Foren ebenfalls mit 10.6 & diesem alten Mac zurecht kommen sollten.

    Absolutes muss

    • 1 x DualDVI out

    Ich spekulier ja eigentlich auf ne 7300 GT … wenn unter den Lesern jedoch einer eine prinzipiell unterstützte Karte  im Zugriff hat und diese verkaufen will würde ich mich über einen Kommentar diesbezüglich sehr freuen. Ich antworte dann per Mail.

    Warum dieser Weg? Ganz einfach weil mir Apple offiziell keine einzige Karte noch anbietet (Feels like nie selbst erfahrene DDR Verfügbarkeitsproblematik) die in die Kiste passt und supportet wird und damit der Kaufweg eh über Dritte ablaufen wird. Aber nein …der Rant auf das Thema erfolgt später.

    Solltet ihr keine Karte haben … egal ..leitet die Nachricht in der bunten Social Schiene so lange im Kreis bis sich jmd meldet … Danke. Bei erfolgreicher Vermittlung knuddel ich euch virtuell ganz doll und verteile sogar freiwillig fragwürdige URLs weiter.

    Naja .. fast

    So oder so könnt ihr der Gesellschaft ein weiteres Video ersparen in dem ein Apple Anwender seine Hardware mutwillig zerstört. ;)

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/03/blog-hardwaregesuch-mac-pro-1-1-kompatible-grafikkarte/feed/ 14
    Randnotiz | Sinkhole http://macfidelity.de/2010/06/02/randnotiz-sinkhole/ http://macfidelity.de/2010/06/02/randnotiz-sinkhole/#comments Wed, 02 Jun 2010 17:53:24 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13485 Guatemala Bilderserie bei Boston/BigPicture … must see Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/02/randnotiz-sinkhole/feed/ 2
    Randnotiz | Firefox Plugin – Long URL Please http://macfidelity.de/2010/06/02/randnotiz-firefox-plugin-long-url-please/ http://macfidelity.de/2010/06/02/randnotiz-firefox-plugin-long-url-please/#comments Wed, 02 Jun 2010 17:30:11 +0000 fidel http://macfidelity.de/?p=13475 Long URL Please – welches kurze durch lange URLs ersetzt. Dieses Blog twittert im Langzeittest auch – wenngleich nur kurze URLs durch das wordpress Plugin generiert werden wenn es aufgrund des limitierten Mediums eben so sein muss. Für den ersten Firefox Plugin Funktionstest reicht es trotzdem (links Firefox mit Plugin – rechts Safari) Was soll ich sagen – es geht auch ohne Pfeile *g* …aber ich schweife ab. Tolles Plugin – DANKE. Beiträge der Kategorie Randnotiz erscheinen nicht auf der Hauptseite

    flattr this!

    ]]>
    http://macfidelity.de/2010/06/02/randnotiz-firefox-plugin-long-url-please/feed/ 1