macfidelity

|

rethinking the think-different thing

mac | Der Grapher unter Mac OS X Leopard

September 7th, 2009 at 19:55

20090907_grapher_01

Apple liefert ja bekanntlich mit einer Grundinstallation einige Programme mit – was für die meisten Benutzer erstmal ausreichend sein sollte. Das ist sicherlich eine positive Sache wenngleich man über die Qualität der einzelnen Programme sicherlich geteilter Meinung sein darf – was heute aber auch nicht das Thema sein soll.

In diesem Beitrag will ich auf ein kleines Tool hinweisen dass die meisten Mac-Anwender wohl nie zu Gesicht bekommen werden – einfach da keine Notwendigkeit besteht oder aber man es nichtmal beim zufällig Programme stöbern entdeckt …..es handelt sich dabei um den Grapher

Vorab mal der Hintergrund der wie so oft in den letzten Wochen im IRC Kanal ##macintosh.de aufkam ….. letzlich ging es um die Frage

hallo kann mir jemand ein programm nennen mit dem ich parabeln zeichnen kann?

Mein erster Gedankenzuck ging direkt in Richtung Grapher – einfach da ich wusste das Apple das ab Werk mitinstalliert – wenngleich ich es selbst nie verwendet hatte. Also im folgenden mal ein Blick in diesen kleinen Helfer

Grapher

Wo finden

Für Anwender die schon etwas länger mit Mac OS X werkeln gibt es nicht wirklich viele Orte in denen man nach Programmen suchen wird. Oft wird man schon in den folgenden Verzeichnissen fündig

  • /Applications/
  • /Applications/Utilities/
  • /System/Library/CoreServices

sowie für die Entwickler noch

  • /Developer/Applications
  • /Developer/Applications/Utilities

Diese 5 Pfade decken wohl recht viele der “normalen” Programme ab …. und auch den Grapher findet man hier – konkret unter

/Applications/Utilities/

20090907_grapher_02

Das Programm

Einmal gestartet wird man erstmal mit der Frage konfrontiert was man den überhaupt machen will

20090907_grapher_03

Anschließend (ich habe die Option 2D Graph -> Default gewählt) landet man im eigentlichen Hauptfenster

20090907_grapher_04

Ein Blick in die Preferences wirkt für ein Apple-Programm fast schon – ich übertreibe – “überladen” …. wobei das in meinen augen in dieser Form ja nichts negatives ist. Vielleicht liegt dies auch mit der historie des Programmes begründet welches Apple einkaufte um es dann ab 10.4 mit dem eigenen Betriebssystem auszuliefern. Ähnliche Beispiele gibt es einige in der Apple Historie.

Preferences

20090907_grapher_05

20090907_grapher_06

20090907_grapher_07

Nun aber zurück zum Hauptfenster ….

20090907_grapher_08

Will ich nun also tolle Graphen erzeugen geht das recht fix von der Hand und voila

  • man springt in die Eingabezeile für die Gleichung
  • gibt z.b. y=x^2 ein – das Ergebnis sollte in etwa so aussehen

20090907_grapher_09

Bestätigt man dies nun mittel Enter – sieht man den ersten Graphen der mit seiner Gleichung auch in der Liste links aufgeführt wird.

20090907_grapher_10

Via dem Plus-Button links unten könnte man dann eine zweite Gleichung hinzufügen und voila

20090907_grapher_11

Links werden die Gleichungen schön aufgeführt- einzeln selektierbar um sie ein- bzw. auszublenden.

In den Graphen rechts kann man ruhig auch mal reinklicken – und beispielsweise via das Object Menü in der Menubar Pfeile oder auch Texte einfügen.

20090907_grapher_12

Überhaupt lohnt sich das erforschen der Optionen im Menü um z.b. den Umgang mit Gruppen zu testen pder aber einfach die mitausgelieferten Beispiele mal zu laden.

20090907_grapher_13

Gerade die 3D Beispiele sehen optisch echt schön aus

20090907_grapher_14

Fazit

Kurzum …. für User die mal ein Blick in eine Matheprogramm werfen wollen ohne dabei gleich auf die teuren Marktgrößen zurückgreifen zu wollen sollte Grapher definitiv eine interessante Alternative darstellen. Da ich selber wenig Mathematiker-Anteil mit mir umherschleife überlasse ich die Expertenurteile in diesem Bereich den Leuten die auch ernsthaft mit derart Programmen arbeiten.

Trotzdem verbleibt der Eindruck das Grapher sicherlich ein gutes und wohl auch unterschätztes Tool im Bereich Apple Software darstellt.

Viel Spaß beim antesten ;)

Fragen über Fragen

Verwendet ihr selber Mathematik Programme ? Wenn ja was ?

Kanntet ihr den Grapher bereits ?

Tags: , , , ,

18 Responses to “mac | Der Grapher unter Mac OS X Leopard”

  1. Abdu Says:

    Ich hätte diese App vor drei / vier Monaten sehr gut gebrauchen können. Sie wäre eine super Ergänzung zu meinen Lern-Workflow für die Mathematik-Prüfung gewesen. Tja, ich bin selber schuld, wenn ich den Inhalt des Utilities-Ordner nicht genau anschaue. Aber trotzdem Danke für den Tipp!

  2. fidel Says:

    Schade …. aber wenn du jetzt dafür den Inhalt deines Utilities Ordner kennst hat es sich auch gelohnt ;)

    Gruss
    fidel

  3. Heiner Says:

    Hi fidel,
    ich hab MatheLK und kenne die App.
    Benutze ich regelmäßig, um sich schnell einen Überblick über den Grapen zu verschaffen oder um ausgerechnete Tangentengleichungen graphisch zu kontrollieren…

    Was mir fehlt ist eine Funktion wie “Schnittpunkte berechnen” “Nullstellen suchen” oder “Hoch- und Tiefpunkte” finden, “Grenzwerte” finden usw.

    Vllt weißt ja du wo ich das finde,
    ich hab nämlich keine Ahnung…

    Danke für die Vorstellung der App.

    Mfg Heiner

  4. fidel Says:

    Hi Heiner,

    ich vermute mal dass du dafür über den Menüpunkt

    * Equation
    * Find root

    angehen solltest. Innerhalb dem dann aufgehenden Fenstern sollte sich ein Menüpunkt für z.b. Wendepunkte finden lassen.

    Leider stecke ich in der Thematik kaum drin (alles in diese Richtung habe ich nach dem Studium erfolgreich verdrängt) um dir als Anwender solcher Programme ernsthaft Tips geben zu können.

    Freut mich aber das dir der Beitrag gefallen hat.

    Gruss
    fidel

  5. Bomberzocker Says:

    Parbeln machen wir gerade in Mathe. Das Programm hat mit schon ein mal die Hausaufgaben gebracht. Auch um das ganze zu verstehen, ist das Programm super. Einfach ein paar Werte eingeben und Formeln ausprobieren. Ohne das Programm müsste man jede Parabel extra zeichnen.

  6. fidel Says:

    hehe …. das überrascht mich so langsam wirklich. Hätte nie erwartet das hier mehr wie 1 Leser ernsthaft den Grapher verwendet.

    Schön freut mich und bestärkt auch die Grundidee zukünftig immer mal wieder in der apple-eigenen App-Liste zu stöbern.

    Grussi n die Runde
    fidel

  7. keinohrhase Says:

    Hi, ich oute mich mal also ich habe die Frage im IRC gestellt, ob jemand ein Programm kennt für Parabeln zeichnen. Habe ein anderes gutes Programm gefunden. http://www.geogebra.org/cms/ Vllt kennt es jemand.

  8. fidel Says:

    Hi Keinohrhase,

    merci für den Link. Hat es klare Vorteile gegenüber Grapher oder hast dir den nicht mehr angesehn ?

    Gruss
    fidel

  9. Grapher – Dienstprogramm « Alonzo’s Blog Says:

    [...] mal bei macfidelit einen Blogpost gefunden. Und zwar geht es um das Dienstprogramm [...]

  10. lol Says:

    gibt es da auch noch coolere sachen als den schiess da ???

  11. fidel Says:

    @lol
    auf so “schiess” kommentare kann ich LEIDER nicht antworten

  12. Richard Says:

    @ Fidel, hast du aber :)

    ich find das programm echt stark, hab damit etliche graphen gezeichnet, hab die kurven auch schon oft als pdf exportiert um sie in 3d anwendungen weiterzuverarbeiten, leider werden die kurven beim pdf generieren nicht in saubere nurbs übersetzt sondern in ewig viele zwischenpunkte zerlegt, womit eine nachbearbeitung nötig ist, wäre schön wenn es die gesamte funktion als korrekte kurve exportieren würde, dazu kommt dass es etwas langsam ist (liegt vielleicht auch an den verwurschtelten formeln die ich immer eintippe :D , aber zum rumexperimentieren ists wirklich ein starkes programm.

  13. fidel Says:

    @richard
    ich meinte “inhaltlich nicht antworten” ;)

    Gruß
    fidel

  14. Richard Says:

    als wäre das nicht klar gewesen :)

  15. Lars Says:

    Hi fidel,

    ich benutze grapher vor allem wegen der wunderbaren Möglichkeit, Formeln zu erstellen. Wenn man diese in Pages einfügen will, muss man sie lediglich markieren, kopieren und einfügen. Und _schreiben_ lassen sich die Formeln nirgendwo so schnell und schön. Gut – es mag noch professionelle Programme geben, aber als Dreingabe im OS…klasse!
    Gruß,

    Lars

  16. Christian Says:

    Hallo.
    Ich bin total begeistert von diesem Programm. Bin erst vor fünf Wochen auf Mac umgestiegen und habe seither nach einem Funktionenplotter gesucht. Und dann finde ich hier diesen Tipp, dass alles was ich mir gewünscht habe schon in Mac OS vorhanden ist!!! Ich bin einfach sprachlos vor Begeisterung.

  17. Sandra Says:

    Vielen Dank für die Kurzbeschreibung. Das Programm ist ja super anschaulich und hätte ich das mal letztes Jahr schon gewusst, dass es das gibt!! Da wäre mir einiges erspart geblieben, man o man. Nun sind wir also mit dem Stoff weiter und ich muss nun “gebrochen rationale Funktionen” eingeben.

    Wenn ich Zähler und Nenner in Klammern setze und ein “:” dazwischen mache, gibt’s eine Fehlermeldung. Weiß zufällig jemand, wie ich den Term richtig eingeben muss?

    Danke schon mal.

    Sandra

  18. Benedikt Vogler Says:

    Da findet man sich selber in den Kommentaren, wie man von Parabeln redet und jetzt sitzt man Jahre später im Mathe LK und braucht für Informatik eine Anleitung wie man (und ob es überhaupt geht) rekursive Funktionen mit verschiedenen Bedingungen definieren kann.

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>