macfidelity

|

rethinking the think-different thing

mac | Mal wieder Sprachen/Lokalisierung und Mac OS X

July 19th, 2009 at 13:57

20090719_iLocalize_01

Nachdem ich in den Kommentaren bei MacMacken ein kleines Tool Namens LaunchAppPlugin entdeckt habe dachte ich mir ich schau mir das mal näher an und Teile meine Eindrücke mit euch.

Prinzipielles zum Thema Umgang mit Sprachen unter Mac OS X findet ihr im Beitrag Multi-Lingualität.

Persönlich ziehe ich es klar vor mein komplettes Betriebssystem nicht in meiner Muttersprache Deutsch sondern in Englisch zu betreiben, das hat für mich mehrere Gründe

  • Nicht jede Software ist lokalisiert -> d.h. ich würde in einem gemischten Sprach Wirr-Warr enden -> brauch ich nicht
  • Deutsche Begriffe sind teilweise deutlich länger -> kann Probleme mit den UIs verursachen je nach Umsetzung
  • Lokalisierte Ordner- & Programm Namen sind so ziemlich das dümmste was man machen kann da sie letzlich kaum Mehrwert erzeugen aber Problempotenzial mit sich bringen

Mir ist durchaus bewusst dass ich mit dieser Einstellung nicht zwangsläufig die Meinung vieler deutscher Benutzer treffen werde – muss ich aber auch nicht – letzlich soll & kann ja dank Apples Herangehensweise jeder das Thema unter Mac OS X handhaben wie er will

Nun aber zu  LaunchAppPlugin

Im Kern handelt es sich dabei um ein Contextual Menu Plugin

20090719_iLocalize_02

welches man wahlweise unter

/Users/USERNAME/Library/Contextual Menu Items/

nur für einen speziellen Benutzeraccount oder aber unter

/Library/Contextual Menu Items/

für alle Benutzer der Betriebssystemes zur verfügung stellen kann. Nach dem reinen kopieren muss der Finder einmal neu gestartet werden damit das ganze auch funktioniert. Ob man diesen Schritt nun via freigeschaltetem Finder Menu macht, via Activitiy Monitor, Terminal (killall Finder) oder wie auch immer sei euch überlassen – technisch sollte das sicherlich für keinen hier ein Problem darstellen.

Funktion

Die Grundidee dieses Plugins ist recht simpel – es erweitert das Rechtsklick Kontext-Menü um die Option ein einzelnes Programm in einer bestimmten Sprache zu starten.

Bildlich kann man sich das in etwa so vorstellen

20090719_iLocalize_03

Das Plugin ist abwärtskompatibel bis 10.4 und sollte damit für die meisten Systeme benutzbar sein.

The good

Das Plugin bietet eine recht einfache Möglichkeit ein Programm schnell in einer anderen Sprache zu starten. Letzlich kann das jeder Benutzer der unter einem Account mit administrativen Rechten arbeitet jedoch auch mit Funktionen ab Werk hinkriegen …. ohne großen Aufwand (Get Info -> Languages).

Der Unterschied bei diesen beiden Ansätzen ist wohl dass sich das Plugin eher an User richtet welche einmalig zum test o. Ä. ein Programm in einer anderen Sprache starten wollen …. der Apple Weg über Get-Info wohl eher als permanente Einstellung gedacht ist.

Einen Nebeneffekt den einige sicherlich nicht auf der Rechnung haben werden ist die Tatsache dass ich mittels dieses Plugins als Benutzer eines normalen Benutzeraccount wirklich fix den Sprachwechsel erzeugen kann – auch wenn ich keine Rechte am eigentlichen Programm habe.

Persönlich sehe ich darin wohl den größten Nutzen des Programmes – wobei die Benutzergruppe die in diese Schublade passt wohl relativ klein sein wird – trotz der etwas unerwartet laufenden Umfrage zu den verwendeten Benutzerkonten der Leser hier.

The bad

Für Benutzer die Ihre Programme über App-Launcher starten wird sich recht fix zeigen dass diese Plugin-Idee nicht mit ihrem Workflow vereinbar ist …. in diese Kategorie zähle ich auch mich.

Abgesehen davon … wer außer Lokalisierern (nein ich meine nicht die Lokalisten-Platform) benötigt diese Funktion nun wirklich ?

Wenn sich mehrere Benutzer mit unterschiedlichen Sprachvorlieben einen Rechner teilen (andere Fälle fallen mir da wirklich nicht ein) – realisiert man dies im Regelfall mit unterschiedlichen Benutzerkonten und den darin konfigurierten Spracheinstellungen.

The ugly

Das Kontextmenü unter 10.5 ist für mich einfach kaputt / nicht zu gebrauchen seitdem Apple fremd-Einträge unter der Kategorie More einsortiert. Wir hatten die Diskussion hier im Blog schonmal – wer nachlesen will sollte sich den Beitrag Das Kontext Menü Dilemma in 10.5 ansehen.

Fazit

Nette Programmidee – wenn man aber ne Weile drüber nachdenkt ist das ganze meiner Meinung nach nicht wirklich der Bringer – oder ich sehe den Ueber-Mehrwert noch nicht ;)

Mehrere Sprachen gleichzeitig zu verwenden kann in Einzelfällen Sinn machen – ich persönlich finde es eher kontraproduktiv.

Hat man ernsthaft ein Problem mit seinem lokalisierten OS oder Programm sollte man wirklich darüber nachdenken nicht einfach komplett ins englische zu springen. Das riecht nach einem radikalen Schritt ich gehe aber fast jede Wette ein dass man diesen nicht unbedingt bereuen wird – zumindest wenn man im Berufsleben eh regelmässiger Kontatk zu dieser Sprache haben sollte.

Persönlich finde ich ein Mac OS X in englisch deutlich runder – die postiven Nebenaspekte in meinen Augen sind auch recht vielfältig. Beispielsweise neigt man dadurch bei Problemen automatisch auch die Suche mit englischen Keywords zu füttern – was im Normalfall in einer deutlich besseren Trefferausbeute enden wird.

Fragen über Fragen

Eure Meinung ist gefragt – wie handhabt ihr das Thema Sprachen unter Mac OS X und macht das Kontext-Menu-Plugin für euch Sinn oder eher nicht ?

Tags: , , , , , , , ,

6 Responses to “mac | Mal wieder Sprachen/Lokalisierung und Mac OS X”

  1. Marcel Says:

    Danke für diesen kurzen Test – für mich ist das ein wirklich interessantes Tool, da ich einige Kunden habe, deren Sprachen ich nicht beherrsche (französisch, spanisch, italienisch, japanisch). Bisher habe ich dann immer das gesamte System auf deutsch oder englisch umgestellt und den Benutzer ab- und wieder anmelden müssen. Das kann ich mir nun eventuell sparen, wenn es nur um spezielle Einstellungen in den Programmen geht. Leider ändert dies aber natürlich nichts daran, das die “dicken, großen Klassiker” wie die Adobe Creative Suite oder auch Microsoft Office nach wie vor nur als monolingual vorliegen.

  2. Thomas [aka kopflos] Says:

    Eine interessante App zu diesem Thema mit einem gänzlich anderen Ansatz ist auch Language Switcher. Hier wird für jede App eine Sprache definiert in der sie gestartet wird.

    [Klugscheißer ein]Adobe Creative Suite gibt es auch in Multilanguage Versionen[Klugscheißer aus]

  3. fidel Says:

    @thomas:
    deckt sich ja quasi mit der Grundidee im Get-Info Dialog jeweils die Wunschsprache zu definieren (nur halt an einer zentralen Stelle und damit sinniger) oder ?
    Merci für den Link

    @Marcel
    Freut mich wenn dir das Programm hilft ;)
    Hast du so viele ausländische Kunden ?

    Gruss
    fidel

  4. Marcel Says:

    @Thomas: Stimmt, die CS4 ist multilingual…

    @Fidel: Naja, sooo viele nun auch wieder nicht, aber fast 10 immerhin. Und dazu dann eben noch jede Menge Freunde & Bekannte, dann komme ich doch schon auf eher 50.

  5. fidel Says:

    @marcel:
    ok dann macht das sicherlich sinn – schön wenn dir der Tip weitergeholfen hat ;)

    Gruss
    fidel

  6. mac | Ein Programm unter 10.6 in einer speziellen Sprache starten – Teil X | macfidelity Says:

    [...] im Beitrag Multilingualität einige Grundinformationen – in Ergänzung dazu wurden im Beitrag Mal wieder Sprachlokalisierung unter Mac OS X einige ergänzende Ansätze erwähnt. Hier lohnt auch ein Blick in den [...]

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>