macfidelity

|

rethinking the think-different thing

mac | Das Mac OS X Mouse Feeling

March 28th, 2009 at 9:15

20090328_mouse_sens_00

Nach nun knapp 3 Jahren Mac OS X Benutzung kann ich sagen:

Ich mag das Betriebssystem – letzlich kaufe ich Apple Hardware auch wegen dem Betriebssystem, primär aber wg der stimmigen Kombi.

Trotzdem gibt es immer wieder Aspekte im Alltag die einfach nicht optimal sind, beziehungsweise in anderen Betriebssystemen einfach besser gelöst sind. Dies gilt wohl für jede Richtung und soll hier auch nicht der Diskussionsmittelpunkt sein.

Zu diesen Beispielen gehört ganz klar das Thema Maus bzw deren Beschleunigung bzw allgemein die Konfigurations-(Un)fähigkeit in Mac OS X ab Werk.

Aber von vorne …

Ein Blick in die Systemeinstellungen oder auch System Preferences

20090328_mouse_sens_01

Einfach aufzufinden keine Frage, einmal geklickt erschlägt einen Mac OS X aber mit einer Vielfalt an Konfigurationsmöglichkeiten die einem beinahe die Tränen in die Augen drückt.

20090328_mouse_sens_02

Also wenn man ehrlich ist … im Kern alles Optionen die man einfach nicht weglassen konnte ohne gleich gesteinigt zu werden, leider jedoch fernab von einem Interface welches es einem Benutzer ermöglicht ein umfangreiches Feintuning durchzuführen welches das Gefühl zwischen eigener Hand-, Maus- und Hirn-Koordination optimierten könnte.

Gerade wenn man früher andere Betriebssysteme (z.b. Windows) verwendet hat fühlt sich der Mausumgang und gerade deren Beschleunigung der Maus einfach langsam an. Irgendwie wie ein nicht-losgelassenes-Rennpferd welches nach Monaten in Hochspannung eben diese verloren hat und nun kaum mehr aus dem sprichwörtlichen Arsch kommt.

Hinzu kommt auch dieser Aspekt:

Another thing to note is that the Mac OS is MUCH less forgiving for pointer inaccuracy. On Windows, I can get some part of the cursor over the whatever I’m trying to click and it will work, it seems on the Mac, if it’s not the actual very TIP of the arrow pointer, then it’s not going to register. I find this to be a problem for a lot of switchers. And then there’s the issue of icons, again, Windows is much more forgiving for inaccuracy.

Letzlich ist es wohl immer die Frage wie man vorgeprägt ist, wobei sich in meinem Empfinden eine Maus unter Linux-Distri XY  oder Windows BlaBlub sehr viel mehr ähnelt wie die Maus in Mac OS X. Ist man verrückt genug und beruft sich hier auf Zahlen könnte man den mutigen Rückschluß ziehen dass die Nicht-Apple-Variante in der Breite der Masse ganz gut wegkommt …. naja wie gesagt “könnte” ;)

Grundsätzliche Informationen zur Maus

… bietet wie so oft Wikipedia in Hülle und Fülle.

Interessant wird es im Bezug auf die Empfindlichkeit:

Je nach verwendetem Bewegungsaufnehmer (mechanisch-elektrisch, optomechanisch, optisch mit LED oder Laser-Leuchdiode) unterscheidet sich die Empfindlichkeit der Maus, also die Strecke, die auf der Unterlage mit der Maus gefahren werden muss, um eine bestimmte Strecke mit dem Mauszeiger auf dem Bildschirm zurückzulegen. Dabei resultiert eine hohe Empfindlichkeit in einem kurzen Fahrweg auf der Unterlage. Einfluss hat darauf die manchmal bei Mäusen angegebene Auflösung in dpi, je mehr Punkte auf einer bestimmten Strecke aufgelöst werden können, desto empfindlicher ist die Maus.

Manche Betriebssysteme bieten die Möglichkeit, die Empfindlichkeit individuell zu beeinflussen. Zusätzlich ist die Beschleunigung im neueren Betriebssystem einstellbar (sogenannte Mausbeschleunigung), wenn zusätzlich zur zurückgelegten Strecke die Dauer der Bewegung ausgewertet wird. Bei Bewegung auf großen Flächen ist es hilfreich, wenn die große Strecke mit einer schnellen Bewegung überwunden werden und die genaue Annäherung an den gewünschten Punkt (das Zielen) dann mit normaler Geschwindigkeit erfolgen kann.

Da haben wir das Thema Beschleunigung. Die Frage ist warum bietet und Mac OS X keinen brauchbaren Zugang zu diesem “Regler” ab Werk ?

Historie Entwicklung

Wenn man etwas stöbert stolpert man über diverse Kommentare die vermuten lassen daß die Maus-Beschleunigungskurve mit 10.3 verändert wurde. zu dieser Zeit war Mac OS X noch weit entfernt von meinem Dunstkreis – weshalb mir ein ernsthafter Eigenvergleich leider fehlt.

Frage

Kann da jemand von den Langzeitusern mit Eigenerfahrung weiterhelfen ?

Würde mich wirklich mal interessieren – dafür aber ein 10.2 bzw 10.3 aufsetzen bin ich dann doch nicht gewillt, vor allem da ich dann ja auch wirklich länger damit spielen müßte.

Fallunterscheidung

Relevant für den einzelnen ist wohl die Tatsache ob die eigene Maus mit einem eigenen Treiber daherkommt, der ggf die Möglichkeiten erweitert bzw die Mac OS X Settings überschreibt oder eben nicht.

Da ich meine Maus seit Debian Zeiten verwende, wurde damals nicht auf OSX Kompatibilität geachtet. Im Kern also eine 0815 Logitech Maus mit 5 Knöpfen für die Logitech aber keine Treiber bereitstellt, weshalb ich mit den Boardmitteln auskommen muss

Programme

Aufgrund der nicht optimalen Ausgangslage haben sich im Laufe der Jahre einige Leute mit dem Grundproblem befasst und versucht Software-basierende Lösungen anzubieten. Im folgenden will ich einige kurz vorstellen, vielleicht ist ja für den einen oder anderen was brauchbares Datei.
Wie immer gibt es auch hier kostenplichtige sowie kostenfreie Lösungen.

MouseFix

Findet man gratis hier.

Es handelt sich dabei um ein kleines Konsolenprogramm welches es dem Benutzer ermöglicht einige Punkte im Maustreiber zu verändern, u.a. die Beschleunigungskurve und die Geschwindigkeit der Maus bzw des Cursors.

Wer sich MouseFix anschauen will sollte die Homepage am besten komplett durchlesen – einerseits da es teilweise einfach nett geschrieben ist, anbdererseits da sie einige wichtige hinweis auf die unterschiedlichen zur Verfügung stehenden Versionen gibt.

iMouseFix

20090328_mouse_sens_03

Gibt es ebenso gratis hier. Basiert letzlich auf MouseFix und erweitert dieses teilweise u.a. baut mit einem kleines User-Interface drumrum.

20090328_mouse_sens_04

Die Handhabung ist einfach: Läuft iMouseFix verändert sich das Mausverhalten anhand der damit definierten Werte. Beendet man iMouseFix kehrt alles wieder zum normalen Handling ab Werk zurück.

Oder in anderne Worten: es muss permanent laufen (Stichwort: Login Item macht hier Sinn) um zu funktionieren.

USBOverdrive

Findet man hier gegen Geld. Leider gibts keine Bilder, die Kommentare bei Macupdate klingen aber nicht schlecht, wenngleich gemischt.

Steermouse

Findet man hier gegen Geld.

Interface wirkt altbacken (who cares) dafür aber nach Konfigurationsvielfalt (i care)

20090328_mouse_sens_05

20090328_mouse_sens_06

20090328_mouse_sens_07

Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt ?

Sidetrack

Bei Sidetrack handelt es sich um einen speziellen Fall (ebenfalls Kaufsoftware), da es sich ausschließlich an Laptop User sprich Trackpad Anwender richtet.

Für den einen oder anderen in dem Kontext aber vielleicht trotzdem interessant.

Randnotiz

Wenn man mal bei Apple diekt in der Treiber-Ecke sucht findet man diesen Staff-Pick

20090328_mouse_sens_08

Scheint wohl doch einige MS-Maus-User zu geben ;)

Und natürlich ist auch Logitech vertreten, ebenso ein Staff Pick … ein Schelm der böses denkt

20090328_mouse_sens_09

Mehr zum Thema Mausbeschleunigung und Mac OS X

Hier in aller Kürze einen lesenswerten Artikel zur Thematik

Fragen über Fragen

Abschließend würde es mich natürlich interessieren wie ihr mit der Maus und deren Beschleunigung sowie den Konfigurationsmöglichkeiten zurechtkommt ?

Was ist “eure” Maus und wieso ?

Verwendet ihr nur die Mac OS X Konfigurationen oder verwendet ihr Tweaks, Apps o.ä. ? Vielleicht ja sogar was bisher nicht genanntes ?

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

12 Responses to “mac | Das Mac OS X Mouse Feeling”

  1. Dominic Says:

    Ich hab ne LX7 von Logitech – awesome und sehr zu empfehlen! ;)
    Aber eine Maus ohne Treiber, nur mit OSX Bordmitteln ist wirklich zum abgewöhnen. Also so ne ganz gewöhnliche 5€ Logitech Maus – ich könnt schon bei meinem 22er schreien. Dein Mousepad muss ja riesig sein bei 30 zoll^^
    Mit Treibern ist es aber wunderbar und viel besser als unter win oder Linux.

  2. fidel Says:

    Hi Dominic,

    zum Mauspad werde ich bald kommen hehe ;)

    Die LX7 wäre glauch ich nix für mich als Linkshänder – ich ziehe symetrische Mausformen vor.
    Da ich irgendwann eh ne neue Mas will bin ich aber gespannt was noch so zusammenkommt.

  3. Dominic Says:

    die ist doch symmetrisch?!
    http://ranjetdo.com/catagories/Pictures/Mouse/LogitechLx7.jpg
    oder ist mein mathematisches Verständnis falsch?! :P
    Auf jedenfall ist die Maus auf beiden Seiten gleich. Ob Links oder Rechtshändler ist also egal…

  4. Dominic Says:

    warum wird mein Comment nicht angezeigt? hm

  5. Dominic Says:

    die ist doch symmetrisch?!
    oder ist mein mathematisches Verständnis falsch?! :P
    Auf jedenfall ist die Maus auf beiden Seiten gleich. Ob Links oder Rechtshändler ist also egal…

  6. fidel Says:

    hehe … der hing noch im spam-filter. Links sind manchmal kritsch, aber das soll dich nicht daran hindern :)

    bzgl symetrisch: uff, meine google bildersuche sah irgendwie nicht so aus hehe.
    Überzeugt … wobei man sowas immer erst fühlen muss um überzeugt zu sein ;)

  7. Dominic Says:

    lol. Naja, ich kann sie wie gesagt sehr empfehlen. Vor allem ist sie nicht so globig wie die anderen Mäuse von Logitech. Ich find sie liegt sehr gut in der Hand. Aber selber Testen ist wohl nicht verkehrt.

  8. nastorseriessix Says:

    Habe ne Mouse von Logitech mit Laser und hat mich damals irgendwas bei 15€ gekostet. Funktioniert super und ist auf dem Schirm extrem schnell wenn ich alles hochstellen würde, doch dann würde ich meinen Mauszeiger net mehr wiederfinden. ;) :P

  9. Kruemel^Nico Says:

    Juhuu bin wohl doch nicht der Einzige, der immer im Spam filter landet :-P Willkommen im Club Dominic.

    Ich hab als Maus die “MS Bluetooth Notebook Mouse 500″ einfach klasse die Maus xD
    die OSx einstellungen reichen mir vollkommen … :)

    Mal sehen was kommt @ Mousepad … 30″ ist ja schonmal nicht klein ;)

  10. Patrick Says:

    Ich hab’ mir vor ca. ‘nem halben Jahr die Logitech MX Revolution gekauft und erst mal die mitgelieferten Logitech-Treiber installiert, die meines Erachtens eigentlich gar nicht so schlecht sind, wenn sie einen nicht dazu zwingen wuerden bei jeder Programm-Konfiguration die Default-Einstellungen von Logitech auf seine eigenen Default-Einstellungen umzuaendern (Ich hab’ fuer alle meine Alltagsprogramme spezielle Konfigurationen der Mouse-Buttons).

    Hab’ dann mehreren Treiber ausprobiert, darunter USB OverDrive und ein Programm dessen Namen ich leider vergessen hab’, bin dann aber letztendlich bei SteerMouse gelandet, da es alle Moeglichkeiten meiner Maus unterstuetzt und die Programm-Konfiguration, meiner Meinung nach, sehr intuitiv gestaltet ist.

    Wenn die Logitech-Treiber ein wenig anpassbarer waeren, vor allem hinsichtlich der Default-Einstellungen, dann waere ich persoenlich wahrscheinlich dabei geblieben, aber wie so oft bietet mir ein 3rd-Party-App mehr Funktionen beziehungsweise weniger Kopfschmerzen. ;-)

  11. Patrick Says:

    Ich habe mir vor kurzem eine SteelSeries Kinzu zugelegt, die ein Programm für MacOS dabei hat, mit dem man die Mausbeschleunigung deaktivieren kann. Wie es aussieht, scheint das Programm auch mit jeder anderen Maus zu laufen und ich bin endlich wieder glücklich mit der Bedienung. USB Overdrive sagte mir garnicht zu, das Programm konnte mir meine gewohnte Windows-Beschleunigung nichtmal annähernd herstellen.

    Link zu dem Artikel über SteelSeries ExactMouse: http://www.techspread.de/7001/mac-os-mausbeschleunigung-deaktivieren-mit-steelseries-exactmouse

  12. Martin Says:

    Prima Artikel, danke. Was mich aber noch interessieren würde: Hat jemand es hinbekommen, dass sich die Maus – sagen wir zu 99% – verhält wie an einem Windows Rechner? Wenn ja, könnte jemand seine Konfiguration posten (Maus und ggf. Programm/Einstellungen)? Ich bin am Verzweifeln mit der Beschleunigung.

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>